Wer regieren will, muss auch erklären können, warum man ihn wählen soll. Genau das macht Schulz.

Sagte vor einem Monat Norbert Klein in der Tagesschau und meinte damit, seinen „Schwenk“ weg von der Agenda 2010. Schwenk weg von der Agenda 2010? Weg von der Agenda …?
Was soll denn hier der Schwenk weg von der Agendapolitik sein? Das ältere Arbeitslose jetzt erst ein paar Tage später der Hartz-IV Industrie zum Fraß vorgeworfen werden?

Glauben Sie, dass das Opfer häuslicher Gewalt jubelt, wenn man ihm sagt: Gut. Einige Ärzte leben zwar ganz gut davon, ständig deine gebrochenen Nase und deine Platzwunden zusammenzunähen, aber komm … wir sorgen jetzt erst einmal dafür, dass du nur noch im letzten Quartal des Jahres verprügelt wirst!

Glaubt Martin Schulz es hätte etwas für die Opfer geändert, wenn man, statt am 6. August, erst am 6. November „die Bombe“ auf Hiroshima geworfen hätte?

Die rote SPD ist mittlerweile wie eine rote Tomate. Irgendwie zwar noch immer rot. Aber schmeckte eine Tomate vor vielen Jahren noch nach Tomate, heute sind da nur noch verwässerten Inhalten!
Dass Rot dieser SPD ist nur noch nicht verblasst, weil das Blut ihrer Opfer, um an den Trögen der Macht bleiben zu können, immer wieder noch für einen satten neuen Rotanstrich ausreicht!

Aber eine Mehrheit der Deutschen findet diese „Korrekturen“ offenbar ganz grandios. Wie schön. Nur … an dieser Stelle: Obacht und nachgedacht. Wer korrigieren will, akzeptiert das Gesamtgebilde und verspielt seine Glaubwürdigkeit, genau das im Nachhinein noch zu kritisieren. … Somit ist jede Unterstützung einer Korrektur rigoros abzulehnen! Sinnvoll ist hier nur eine komplette Zurücknahme. Übrigens, aufgrund der aktuellen Mehrheitsverteilung sogar bereits jetzt schon machbar. Also VOR der Bundestagswahl. Aber …

Und was die restlichen Alternativen angeht? Die schwarzen Marionetten der CDU / CSU – Oh bitte … und das nationalkapitalistische Gesindel der AfD? Ich denke, dass muss man nun wahrlich auch nicht diskutieren. Egal wer – am Ende ist die Beziehung immer eine schlechte. Vielleicht sollte man, wie nach einer schlecht verlaufenen zwischenmenschlichen Beziehung auch, einfach mal in Erwägung ziehen, nicht direkt wieder in die nächste schlechte Beziehung zu rennen. Sondern einfach mal eine längere Pause einlegen … Kanzlersturmfrei! Ob sich für Sie und mich wirklich was ändern würde?