75 Millimeter – Was für ein Kaliber

 

75 Millimeter!

So lang ist eine Zeile Text, tippt man die sechsundzwanzig Buchstaben des Alphabets da hintereinander hinein. Times New Roman, zwölf Punkt, Standard. Ein richtig ordentliches Kaliber Buchstabenmunition, das man da zur Verfügung hat.

 

Keine Handfeuerwaffe kann da mithalten!

 

Neun Millimeter totes Metall gegen 75 Millimeter lebendiger Buchstaben. Munition für ein kraftvolles kabarettistisches Sprachfeuerwerk! Damit ziele ich am helllichten Tag und auf offener Bühne auf das, was uns zur Weißglut bringt, auf das, wovon wir uns am liebsten kopfschüttelnd abwenden wollen, es aber nicht können. Ich verteidige Sie und mich damit gegen die immer absurder werdende Wirklichkeit und den immer weniger ernst zu nehmenden politischen Schwachsinn und gegen den tagein, tagaus auf der Matte stehenden Alltagsschwachsinn. Den Quatsch lasse ich mir von “denen” nicht als vernünftig, richtig oder gar – ganz besonderer Blödsinn zum Quadrat – alternativlos verkaufen. Dieses ganze Alchemistenpack, das uns nur noch Unerträglichkeiten und Unzumutbarkeiten aufbürdet und uns irgendeinen abstrusen Ablenkungsgeschiß anbietet, um daraus für sich selbst Gold zu gewinnen, kotzt mich an. Ich habe die Schnauze voll von “denen”!

 

Hört ihr auch das Plärren der Sirene? Der Befehl lautet: An die Worte! Das Magazin mit ausreichend Buchstaben geladen, die Sätze scharf gemacht und durchgeladen geht es auf ins Wortgefecht.

 

Im Gegensatz zu deren Tun setze ich dabei aber auf Augenzeugen. Weswegen es auch diese Seite hier gibt. Hier ist alles zu erfahren was wichtig ist. Wann und wo ich gesehen, bzw. wann und wo ich beim Verschießen der Munition beobachtet werden kann und auf den Seiten Neuigkeiten und Mediathek finden Sie MP3s, Videos und Textschnippsel meiner bisherigen Einsätze und womöglich auch Ausblicke auf zukünftigen Auftritten.

 

An dieser Stelle komme ich jetzt auch zum Schluss und heiße Sie herzlich willkommen auf meinen Seiten.